Zucker ist echt teuflisch

 

Zucker ist zum einen ein Sammelbegriff für alle süß schmeckenden Saccharide (Einfach- und Zweifachzucker), zum anderen aber auch die Handelsbezeichnung für den Zweifachzucker Saccharose. Er wird sowohl als Nahrungsmittel als auch Genussmittel angesehen. Er ist eines der Nahrungsmittel, welche kein Mindesthaltbarkeitsdatum tragen.

Das Wort „Zucker“ stammt ursprünglich aus dem Sanskrit-Wort शर्करा (śarkarā) für „süß“, das als sukkar (‏سكر‎, verb: sakkara) insArabische entlehnt wurde und von dort in den europäischen Sprachraum gelangte. (Quelle: Wikipedia)

(Haushalts)Zucker hat die Summenformel C12H22O11. Sein physiologischer Brennwert beträgt 16,8 kJ oder 4,0 kcal pro Gramm. Wer Zucker zu sich nimmt, dessen Gehirn schüttet das Hormon Dopamin aus und das signalisiert dem Körper dann: „Das war ja echt was Gutes, iss das bloß schnell wieder!“

Zucker macht schleichend und unauffällig krank, so dass es dauert, bis man im Zuckerkonsum den Grund für seinen schlechten Gesundheitszustand sucht. Dazu gibt sich die Industrie alle Mühe ihn uns schön zu reden. Gut zwanzig Bezeichnungen verwendet sie für Zucker, manche wirken fruchtig gesund, andere wieder ganz und gar  unsüß:

-Saccharose
-Glucose
-Fructose
-Fruchtzucker
-Traubenzucker
-Raffinose
-Glucose-Sirup
-Fruktose-Sirup
-Glucose-Fructose-Sirup
-Traubensüße
-Dextrose
-Sukrose
-Fruchtsüße
-Kandis
-Melasse
-Laktose (Milchzucker)
-Invertzucker(sirup)
-Maltose
-Malzzucker
-Maltodextrin

Industriezucker enthält keinerlei Vitamine oder Mineralien mehr. Es handelt sich hier um leere Kohlehydrate.  Da mit dem Zucker weder Vitamine noch Mineralien aufgenommen werden, muss sich der Körper anderweitig versorgen und holt sich die fehlenden Mineralien und Vitamine aus seinen eigenen Vorräten, um den Zucker zu verarbeiten und das Tag für Tag, so dass irgendwann ein Mineralstoffmangel des Körpers die Folge ist. Daraus entstehen Karies, Fettsucht, Infektanfälligkeit und generell ein schwaches Immunsystem , aber auch Hyperaktivität bei Kindern und  bei uns Erwachsenen ein schnelleres, vorzeitiges Altern. Zu den langfristigen Folgen des Zuckerkonsums wird Osteoporose und Diabetes gezählt. Zusätzlich erhöht Zucker das Risiko an Herzerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen wie Arthritis, Asthma und Multipler Sklerose zu leiden. Zucker schädigt außerdem die Leber, irritiert den Magen, zerstört die gesunde Darmflora und füttert die dort ansässigen parasitären Pilze; und soll Ursache von Hormonstörungen der unterschiedlichsten Art sein.

Hier ein interessanter Artikel des Spiegels:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87997205.html

und hier ein interessanter Artikel eines Bloggers, der seine Ernährung wissenschaftlich auf Steinzeitniveau gebracht hat

http://blog.paleosophie.de/2011/08/22/warum-zucker-nicht-gesund-sondern-giftig-ist-das-lustige-video-mit-der-bitteren-wahrheit/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s